Allgemein

Ausbildung von Natur- und Landschaftsführer*innen in den Naturparks Lüneburger Heide und Südheide

die Naturparke Lüneburger Heide und Südheide bilden in Kooperation mit der Alfred Toepfer Akademie im kommenden Jahr wieder zertifizierte Natur- und Landschaftsführer aus. Bis zum 15. November können sich Teilnehmer*innen auf die insgesamt 20 Plätze im Kurs bewerben.  Anmeldung ab sofort möglich – Infoabend am 18. Oktober in der „Lehmschüün“ in Westergellersen.

Im Februar 2019 fällt der Startschuss für den nächsten Ausbildungslehrgang zertifizierter Natur- und Landschaftsführer*innen (ZNL) in den Naturparks Lüneburger Heide und Südheide, bei dem 20 Personen zu Botschaftern der natürlichen und kulturellen Vielfalt der Naturparks ausgebildet werden. Veranstalter ist der Naturparkregion Lüneburger Heide e.V. in Kooperation mit dem Naturpark Südheide und der Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz in Schneverdingen.

„Die Lehrgangsteilnehmer*innen werden in insgesamt 70 praktischen und theoretischen Unterrichtseinheiten das nötige Wissen und methodische Handwerkszeug erwerben, um Besucher*innen und Einheimische auf Führungen für die großen und kleinen Rätsel der Kulturlandschaft zu begeistern“, erklärt Naturparkmitarbeiter Simon Hagmann. Ebenso im Kurs enthalten sind Grundlagen in den Bereichen Organisation, Recht und Marketing rund um das Thema Gästeführungen.

An zwei Wochenenden im Februar und März 2019 sowie einer Kurswoche im Mai vermittelt Diplom-Biologe Jan Brockmann als erfahrener Lehrgangsleiter viele Inhalte auch  direkt in der Landschaft. Unterstützt wird er dabei von Referenten der Akademie und des Naturparks Lüneburger Heide. Das zunächst für fünf Jahre gültige Zertifikat erwerben die Teilnehmer*innen dann mit einem selbst ausgearbeiteten und durchgeführten Führungsangebot. „Der Lehrgang bietet den idealen Rahmen, sich praktisch und auf hohem Niveau mit der Vermittlung ökologischer Zusammenhänge auseinander zu setzen“, beschreibt Hagmann das Angebot. „Dabei ist eine offene Art und Freude am Austausch mit naturinteressierten Menschen die beste Voraussetzung“.

„Wir haben die ZNL-Ausbildung in einigen Bereichen modernisiert und nehmen inhaltlich neue Aspekte wie die Auswirkungen des Klimawandels in den Lehrplan auf“, berichtet Lehrgangsleiter Jan Brockmann von den gemeinsamen Planungen mit den Naturparks und der Alfred Toepfer Akademie. „Damit entspricht der Lehrgang zum einen dem Konzept einer Bildung für nachhaltige Entwicklung und zum anderen der gewandelten Erwartungshaltung unserer Gäste.“

Beide Naturparke fördern die Veranstaltung auch finanziell – denn gut ausgebildete Natur- und Landschaftsführer*innen sind als ihre Botschafter zu wichtigen Themen wie Artenvielfalt und Naturschutz regelmäßig mit Gästen und Bewohnern im Gespräch. „Wir begrüßen daher insbesondere Anmeldungen von Teilnehmer*innen, die als Gästeführer*in aktiv werden wollen und sich im Bereich der Umweltbildung bereits regelmäßig engagieren oder dies konkret planen“, erläutert Hagmann die Auswahl der Teilnehmer.

Zu Inhalten und Rahmenbedingungen der ZNL-Ausbildung veranstalten die Naturparks am 18. Oktober um 19:30 Uhr in der „Lehmschüün“ in Westergellersen (Hauptstraße 5A, 21394 Westergellersen)  einen Informationsabend. Schriftliche Anmeldungen für den Lehrgang sind indes ab sofort und bis zum 15. November ausschließlich über den Naturpark Lüneburger Heide möglich. Die Teilnahmegebühren betragen inklusive Verpflegung (ohne Übernachtungskosten) 350€, dazu kommen 50€ Prüfungsgebühren. Details entnehmen Sie bitte der Internetseite des Naturparks unter www.naturpark-lueneburger-heide.de. Für Fragen steht Projektleiter Simon Hagmann unter Tel. 04171 693 – 9786 oder per Email unter simon.hagmann@naturpark-lueneburger-heide.de gerne zur Verfügung.

 

Bildunterschrift: Die Ausbildung der Natur- und Landschaftsführer*innen bedeutet eine intensive Auseinandersetzung mit der Kulturlandschaft Lüneburger Heide.

 

Bild: © Naturparkregion Lüneburger Heide e.V.